B I T T E schauen und lesen Sie auch die untenerwähnten Link-Zusatzseiten durch; auch diese sind sehr WICHTIG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Auch würden wir auf Einträge, Antworten und Unterstützungen in dem Gästebuch sehr freuen DANKE

  Startseite
  Archiv
  Stadtbahnkonzept - ganz neu entdeckt
  Der offene Brief an >Pro 16<
  Weitere Linienverläufe der Stadtbahn:
  RTW - Der vernünftigste Verlauf im Norden
  Verlauf Zeppelinallee
  U5 hoffentlich gerettet - and more (Kurzf)
  Trogbahnsteige (Belehrung)
  Verlauf R.Luxenburg-Str. - Europaturm
  Beispielsbilder & Kolagen f.d.Stadtb'Projekte
  3.Variante - U9 als U4 über die DB
  Rettet auch den Erhalt der U5
  Straßenbahn pur nur für die Innenstadt erlaubt
  Impressum
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Rettet auch den Erhalt der U5
   Zur Haupthomepage
   Die bessere U9
   Ffm-Nordwestnet - das Internetnordwestzentrum
   Ginnheimer Lückenschluß D2 für U4



http://myblog.de/pro-linie-u4

Gratis bloggen bei
myblog.de





Endlich kommen hoffentlich bessere Zeiten

 

 

Endlich kommen bessere Zeiten

Hoffentlich auch wirklich; wenn ja, aber WANN???

Pro Linie U5 setzt sich endlich mal auch für den Ginnheimer Lückenschluß der D2-Strecke ein.

Na hoffentlich wird es endlich mal auch wirklich  realisiert; wenn ja, dann hoffentlich auch in den nächsten Monaten.

Auch die Aufgabenträger und die Stadtpolitiker sollten entlang dieser neugeplanten Streckenvariante die Ortsbegehung gemacht haben - ohne was zu motzen.

Diese wird zwar nur ein Bruchteil der Stadtautobahn verlaufen, wird aber anschließend ein Schwenk an der neuen Westend-Unni am IG-Hochhaus entlang verlaufen, ggf. mit einer Haltestelle dicht in der Nähe. Der Verlauf wäre jedenfalls westlich der neuen Westenduni.

Auch hier gibt es einiges zu verbessern.

Wie dieser Verlaufen wird, wird später berchtet. Momentan wird es auf www.rettet-die-u5.de bzw. www.ginnheimer-kurve.de erzählt.

Bloß schlägt unsere Initiative eine weitere Haltestelle vor; diese wäre unter dem Grüneburgpark und die Haltestellen Bundesbank und Miquelknoten-Westenduni werden auf der Brücke versetzt. Somit wäre es auch jeweils eine Turmstation für ein verbessertes Umsteigen zwischen Stadtbahn und Bus bzw. Ringstraßenbahn.

Die Haltestelle IG-Hochhaus & die Haltestelle Westend-Uni-Palmengarten diene dazu, die Wohn- und Bürosiedlung aus dem Jahre 1900 und früher mit zu bedienen. Auch der Osteingang zum Palmengarten, Botanischer Garten und eine Gartenbauschule befindet sich in der nähe. Auch solle von da aus die Möglichkeit geboten werden, um den Studenten den Weg zwischen dem Pöltingbau-IG-Hochhaus und der Stadtbahn sehr unweit zu machen

Entlang dieser Strecke könnte die eigendlichgeplante Linie U4 verkehren, wobei die Linie U9 später woanders eingerichtett werden könnte und die Linie U1 könnte als Linie U11 entlang der Gleise der Linie 16 zum Westbahnhof verlaufen (s.anderweitige Seiten der drei erwähnten >pro-ffm-stadtbahn< - Homepages).  

Später mehr. 

Abb.1

Abb.2

Pro-Frankfurter-Stadtbahn geht davon aus, dass die Haltestellenlage unter dem Grüneburgpark auf Abb2 besser sei und von den Fahrgästen sehr erwünscht wird, Bloß wird das teurer werden als auf Abb 1, darum wäre es schön, wenn wehnigstens der Vorschlag auf Abb 1 nachgegangen wird.  

 

 

 So wie vorgeplant, so soll es zwar alles gut und schön aussehen; leider kommt ein Problem auf, mit der Frage, ob man die D2-Strecke wirklich direkt auf dem Rasen, parallel neben der Platenstraße, anlegen kann.

Kürzlich wurden an dieser Stelle eine zweigleisige Fernwärmeleitung verlegt und eingebuddelt.

Entweder muß die Stadtbahn im Straßenbahnniveau auf der Platenstraße verlaufen oder man muß die Gleistrasse auf versenkten Minnistelzen anlegen, die Minnistelzen sind ähnlich, wie Brückenpfeiler, so konstruiert, sodass die Fernwärmeleitung geschützt unter der Bahntrasse eingebettet ist.

So ungefähr sieht die Minnistütze aus:

Diese Zeichnung wurde abgeändert. Wir haben an den Gleisrändern den Fluchtwegsteig verbessert dargestellt, dieser wurde ebenso erhöht, damit die Fahrgäste - für den Notfall - besser aussteigen können. Der Notsteig wäre hierbei vorerst nur bei 60 cm über SOk angedacht. Hoffentlich reicht das eingezeichnete Stützenfundament und die Notsteighöhe voll aus. Sollte doch noch was zu bemängeln sein bzw. noch weitere Fehler gefunden werden, dann teilen Sie es uns bitte mit. Danke.  

Hoffentlich ist der Untergrund hart bzw. felsig anstatt schlüpfrig (z.B. in Salzburg soll der Untergrund größtenteils schlüpfrig sein, darum können sie nicht überall U-Bahn bauen).

Diese bräuchte man als Zwischenlage/Unterlage für die U-Bahnstrecke in Housing, falls diese über das Fernwärmeleitungsgleispaar angelegt werden muss.  

Andernfalls bleibt dann nichts anderes übrig, als die D2-Strecke nach den eigendlichen Vorplänen von uns und vom Gietingerklaus verlaufen zu lassen: Diese Verläufe wären:

  • Variante1) entweder komplett direkt der Stadtautobahn verlaufen zu lassen, bis  zur Bowa (s. Zusatzseite >Linie U4 am Ginnheimer Spargel vorbei< ) wobei man auf den Schwenk an der Uni vorbei verzichten muß,
  • Variante 2) Oder die D2-Strecke verläuft - wie vorhin erwähnt - zwar im Laubentunnel unter der Stadtautobahn L3004 weiter, aber dieses mal nur bis zur Eppsteiner Straße; dort biegt diese Strecke nach links ab. Sie verläuft Anschließend parallel die Straße entlang  - an dem streng bewachten Haupteinfahrtsportal vom Bundesbankgelände vorbei - bis zum Geldmuseum. Dahinter biegt diese nach rechts ab und verläuft anschließénd auf der eigendliche neugeplanten D2-Strecke Richtung Universität. s.Abb. Googlemap.

 Anzuraten wäre, die Bahnstrecke neben der Eppsteiner Straße auf Stelzen verlaufen zu lassen, bis zum Tunnelportal nähe Miquelallee, Somit könnte man problemlos und etappenweise das barricadierte Bundesbankgelände zu überwinden. Ab der eigendlichen geplanten Strecke sollte diese sofort in den Tunnel verlaufen. s.Abb.

Ggf. wünschen die Anwohner es auch hier nicht, um auf der Sonnenseite, dicht neben/hinter der westlichen Häuserzeile der Joachim-Becher-Straße die Bahn verlaufen zu lassen. Angebracht wäre die D2 Strecke als Hochbahn bis zum Grüneburgpark verlaufen zu lassen und dort erst in den Tunnel verschwinden zu lassen.

Die Hochbahntrasse sollte - mit Schallschutz-Klarglaswänden - über das Sperrgebiet (Bundesbankgrundstück) verlaufen.

 

 

Abb.4) Deutlich zu erkennen der Notbedürftiger Streckenverlauf durch die Autobahngallerie hindurch, anschließend die Eppsteiner Straße entlang, zur eigendlich-geplanten Trasse.

Die Haltestelle sollte möglichst zwischen Geldmuseum und dem Haupteinfahrtsportal vom Bundesbankgelände angelegt werden.

Sollte die Aussensiedlungs-Ringstraßenbahn angelegt werden, mit dem Verlauf durch die Eppsteiner Straße hindurch, so könnte diese in diesem Bereich entweder mit der Stadtbahn das jeweilige Gleis teilen, oder sie verläuft parallel neben her.

An der Haltestelle Bundesbank könnte man Doppelbahnsteige anlegen.

23.11.10 13:59
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung